AmazonFresh – Alles für den täglichen Bedarf?

AmazonFresh bietet euch eine riesige Auswahl aus über 300.000 Artikeln, einschließlich frischer Lebensmittel, Produkte des täglichen Bedarfs und eine breite Auswahl an Non-Food-Produkten, wie z.B. Küchen- und Sportartikel sowie Spiel- und Schreibwaren

Während meiner Besuche in Berlin habe ich den Service für euch mal ein wenig genauer unter die Lupe genommen und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass AmazonFresh das alltägliche Leben tatsächlich ein wenig bequemer machen kann. Allerdings muss man auch einige Einschränkungen in Kauf nehmen.

Aktuell bieten Amazon das Programm, mit dem Ihr bequem den kompletten Wocheneinkauf auf Amazon.de erledigen könnt, leider nur für Prime-Mitglieder in Berlin, Hamburg, München und Potsdam an.

Eine genaue Liste der ausgewählten Postleitzahlengebiete ist HIER verfügbar.

Die Preise:

Die Preise unterscheiden sich teilweise sehr deutlich vom „normalen“ Einzelhandel. Hier ist mir noch nicht ganz klar, wie so mancher Preis zustande kommt. So zahlten wir zum Beispiel für eine Kiste Cola Cola 12x1L 23,00 Euro, hingegen für eine Kiste Bitburg „nur“ 17 Euro.

Meiner Meinung nach sind die Produkte ein klein wenig teurer als man es vom normalen Einzelhandel kennt, dafür ist das einkaufen natürlich wesentliche bequemer! Kein schleppen von schweren Kisten oder Tüten, kein Tüten die Kaputt gehen!

Amazon bietet aber auch die Möglichkeit, nur niedrig ureisige Produkte anziehen zu lassen. So kann an Beispiels den AmazonFresh Premiumpartner „teegut“ auswählen und sich ausschließlich dessen Eigenmarken mit dem „kleinsten Preis“ anzeigen lassen.

Das Hauptaugenmerk liegt aber nach meiner Ansicht auf den großen etablierten Marken, da hier wohl auch die Marge am größten sein dürfte.

Flexible Lieferzeit

Prinzipiell bietet euch AmazonFresh ein Reihe von Vorteilen, die das alltägliche Leben tatsächlich ein wenig bequemer können: Die Flexible Lieferoption zum Beispiel. Ihr könnt bis 22 Uhr in Hamburg und bis bis 23 Uhr in München, Berlin und Potsdam euren Einkauf online bestellen und euch bereits ab 5 Uhr morgens am nächsten Tag liefern lassen. Einzig ein zwei stunden Fenster müsst ihr dem Lieferanten zur Verfügung stellen. Nun um 5 Uhr morgens habe ich mir noch nichts liefern lassem, sonst funktioniert das einhalten des Zeitfensters aber gut. Es besteht auch noch die Möglichkeit, sich die Lieferung an einen „sicheren“ Ort liefern zu lassen. Hier stellt sich dann aber die Frage,  was mit leicht verderblicher Ware passiert. Diesen Service haben wir nich in Anspruch genommen.
Amazon schreibt dazu folgendes auf seiner Homepage:

„Amazon achtet auf eine strikte Einhaltung der Kühlkette mit unterschiedlichen Temperaturzonen während Lagerung und Auslieferung – immer auf die spezifischen Produkte (z.B. Tiefkühlprodukte bei max. -18°C) abgestimmt. Um die Lebensmittelsicherheit jederzeit zu gewährleisten, wurde unser Lieferprozess durch ein unabhängiges Labor validiert und wird von uns regelmäßig überprüft.“

Quelle: Amazon Homepage

Riesige Auswahl

Insgesamt stehen laut Amazon über 300.000 Artikeln zur Wahl. Das breit aufgestellte Sortiment reicht dabei von frischen Lebensmitteln, frischem Obst & Gemüse, über Fleisch, Fisch und Milch- und Kühlprodukte bis hin zu frischen Backwaren, und Artikel des täglichen Bedarfs. Aber auch Spiel und Schreibwaren sowie Drogerie Artikel und Tierbedarf sind im Angebot. Eigentlich genau so wie man es aus einem großen Supermarkt kennt.
Auf der Shopping Seite kann man auch noch nach seinen Vorlieben Filtern: Bio, Vegetarisch, Vegan auch speziell Kohlenhydrat arme Lebensmittel kann man sich anzeigen lassen.

„Lieblingsläden“

AmazonFresh bietet unter der Rubrik Lieblingsläden noch eine Auswahl an speziellen Geschäften unter einem Dach. Hier reicht die Auswahl von Konfiserie Fussel bis zum Metzger Vinzenzmurr. Zum Start des Programms hatte es da aber schon mal mehr Auswahl gegeben.

Die Kosten:

Das AmazonFresh-Programm könnt Ihr 30 Tage kostenfrei testen. Wobei kostenfrei sich hier ausschließlich auf die Grundgebühr von 9,99 EUR bezieht, die ab dem 2. Monat fällig wird. Die Bestellten Artikel müssen selbstverständlich auch in der 30 Tägigen Testphase bezahlt werden 😉
Liefern lassen könnt Ihr ab einem Mindestbestellwert von je EUR 40 in Berlin, Potsdam und Hamburg bzw. 50 EUR in München beliebig oft im Monat.

Noch mehr von Amazon:

Kennt Ihr schon die neue Amazon Visa-Karte? Auch bei der
neuen Visa haben wir für euch einmal genauer hingeschaut:

 

AmazonFresh

9,99
10

Qualität

10.0/10

Designe

10.0/10

Charity

10.0/10

Pros

  • Auswahl
  • Flexible Lieferzeit

Cons

  • Verfügbarkeit
  • Preise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben